V o l k s e i n k o m m e n


ist die Summe aller Einkommen aus Arbeit und Vermögen, wie Löhne, Gehälter, Mieten, Pachten und Zinsen und Gewinnealso die Einkommen aus den Produktionsfaktoren Arbeit, Boden und Kapital, die den Inländern einer Volkswirtschaft innerhalb eines Jahres zufließen. Aus Sicht der Unternehmen sind es Faktorkosten.

Das Volkseinkommen ist das Nettosozialprodukt zu Faktorkosten. Man erhält es, indem man vom Bruttosozialprodukt die Abschreibungen und die Differenz aus indirekten Steuern und Subventionen abzieht.

1994 belief sich das Volkseinkommen Deutschlands auf 2,48  Billionen DM. Davon entfielen 73,2   Prozent auf Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit, während 26,8  Prozent aus Unternehmertätigkeit und Vermögen stammten.

| index | home |

© peter bechen