M a r x i s m u s ,


Was das kommunistische Manifest 1848 verkündete, wird heute erneut als Wirklichkeit erkannt. Den Nationen, den nationalen Regierungen, der Politik wurde die Macht entrissen. Die Wirtschaft nutzt den wiedergewonnenen Spielraum und dreht sozialpolitisch die Uhren zurück. [...] Und deshalb ist Karl Marx heute wieder aktuell.

zitiert aus: Peter Köpf
Stichwort Globalisierung
ISBN 3-453-14851-7

philosophisch, ökonomisch, geschichtlich, politisch und sozialwissenschaftlich determinierte Wirtschafts- und Gesellschaftstheorie, von Karl Marx und Friedrich Engels mit der Intention die inneren Gesetze der Entwicklung des Kapitalismuses, der herrschenden und der unterdrückten Klasse aufzudecken, die sich in ständigem offenen oder verborgenen Konflikt miteinander befinden.

Im Kapitalismus basiert die Grundbeziehung zwischen Kapital und Proletariat, auf einem Lohn-(beziehungs-)Vertrag. Die Kapitalbesitzer bezahlen den besitzlosen Arbeitern Löhne für vereinbarte Arbeitsstunden während welcher die Arbeiter einen den Lohn übersteigenden Wert schaffen. Der "Mehrwert" beschert den Kapitalisten Reichtum, und Kontrollmacht über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung. Gesetze verschiedener Art regeln und manifestieren die gesellschaftlichen Machtverhältnisse. Die Macht und der Reichtum der besitzenden Klasse vermehrt sich ständig, ebenso die Verelendung des Proletariats.

Der Ersatz von immer mehr Arbeitern durch Maschinen führt zu wachsender Arbeitslosigkeit. Der daraus resultierende Lohndruck hält zugleich die Verelendungsspirale in Schwung.

Um diesem Mißverhältnis zu entkommen bleibt nur Klassenkampf, welcher in der Revolution und der Überführung der Produktionsmittel in das Kollektiveigentum der dann herrschenden Arbeiterklasse gipfelt. Am Ende läuft der historische Prozeß nach der marxistischen Überzeugung auf eine klassenlose, kommunistische Gesellschaft zu.

| index | home |

© peter bechen