M a r k t / M a r k t f o r m e n


Markt ...

...ist sowohl ein Ort, zum Tausch von Wirtschaftsgütern als auch ein Überbegriff für jegliches Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage ohne eindeutige geographische, situative oder zeitlich Bestimmung.

Als Gleichgewichtsergebnis des Zusammenwirkens von Angebot und Nachfrage bildet sich der Marktpreis im Schnittpunkt von Angebot und Nachfrage. Zum Marktpreis kann die größtmögliche Gütermenge zu einem akzeptablen Preis abgesetzt werden.

Der Marktpreis zeigt die Knappheit eines Gutes an: Je knapper das Angebot eines begehrten Gutes ist, desto eher kann man den Preis anheben.

Der Marktpreis kann sich nur frei bilden, wenn auf einem Markt ein vollkommener Wettbewerb herrscht: Keiner unter den Anbietern und Nachfragern darf so viel Macht haben, daß er einseitig den Preis bestimmen kann. Grundvoraussetzung für eine freie Marktwirtschaft ist also der vollkommene Wettbewerb.

.

Marktformen

Je nach dem Umfang des Wettbewerbs auf Angebots- und Nachfrageseite kann man volkswirtschaftliche Märkte in Polypole, Oligopole und Monopole einteilen.

  • Polypol = viele relativ kleine, ungefähr gleich starke Wirtschaftseinheiten konkurrieren  untereinander.

  • Oligopol = mittlere, in etwa gleich starke Wirtschaftseinheiten stehen in Konkurrenz zueinander.
  • Monopol = es gibt nur einen großen Anbieter bzw. Nachfrager.

| index | home |

© peter bechen