Zur Homepage der AKTION BILDUNGSINFORMATION E.V. StuttgartLese- Rechtschreib- und Rechenschwäche 

Zu weiteren Informationen der ABI e.V. zum LRS - Ratgeber

 


 

Lese-, Rechtschreib- und/oder Rechenschwäche unter dem Eindruck von "Deutschlands Schüler immer dümmer" und ähnlichen Parolen:

Pisa- und ähnlichen <globalen> Studien sei es gedankt, dass wir nun wieder glauben, dass unsere Kinder in unseren Schulen nicht Rechtes mehr lernen und somit intellektuell hinter dem Weltdurchschnitt her hinken, und dies just in jenem Augenblick wo wir doch zu wissen glauben, dass gerade der Entwicklungsgrad unseres Intellekts der Zugangsregler zu den zukünftigen Arbeitsmärkten schlichtweg sei, nach dem Motto, nur Fleissige sind intelligent und erfolgreich und fördern unsere Volkswirtschaft/en im globalen Überlebenskampf (und umgekehrt). Die Schuld an dieser geistigen Misere glaubt man wie immer bei unseren Lehrern entdeckt zu haben, vielleicht auch noch bei deren Ausbilder an den Hochschulen, nicht jedoch bei den sicherlich universell verwendbaren Bildungs-<Politikern> und schon gar nicht bei der gewaltigen Medienwelt, <Konsum>-vermarktung und Kinder -<Lebensraum> -beschneidung.

Blechkolonnen statt Lebensraum für Kinder - Info's zur Lebensqualität

Dass es auch Menschen gibt, die rein von der persönlichen konstitutionellen Voraussetzung ihres Körpers Probleme mit der geistigen Verarbeitung und Umsetzung von Schrift- und Zahlzeichen haben und somit, trotz meist überdurchschnittlicher Intelligenz, nur mit größten Schwierigkeiten Lesen, Schreiben und/oder Rechnen können, geht unter derart ungünstigen gesellschaftlichen Druckbedingungen immer mehr unter, wird immer weniger berücksichtigt bzw. bewusst wahrgenommen. Es gibt sie jedoch die Legasthenie (Lese-, Rechtschreibschwäche) und die Diskalkulie (Rechenschwäche).

Lese-, Rechtschreib-, Rechenschwache sind dabei durchaus keineswegs faul und/oder unwillig und deshalb gar dumm, sondern es sind Mitmenschen, die meist schier daran verzweifeln, dass sie immer wieder so grundlegend Schwierigkeiten mit diesen Kulturtechniken haben, die desshalb den Glauben an sich selbst zu verlieren drohen.

Aus der Gruppe der Lese- Rechtschreib- und/oder Rechenschwachen entstammen übrigens eine ganze Reihe von Persönlichkeiten, die sicherlich einiges zum Wohl ihrer jeweiligen Volkswirtschaften beigetragen haben, wie z.B. Hans Christian Andersen, Friedrich der Große, Albert Einstein, Dwight D. Eisenhower, John F. und Robert Kennedy, Winston Churchill, Paul Ehrlich, Niels Bohr, Charles Darwin, Thomas A. Edison, Leonardo da Vinci, Walt Disney, Cher, Whoopi Goldberg und viele andere. Selbst Johann Wolfgang von Goethe sei das Regelwerk der Schriftzeichen ein Gräuel gewesen, zu dessen Niederlegung er deshalb einen professionellen Schreiber beansprucht habe.


Anmerkung:
Auch in den Billiglohnländern wachsen viele kluge Köpfe heran, die schon für wenige Entgeld zu kaufen sind. Also dürfte auch das Märchen von der beruflichen Karriere und der volkswirtschaftlichen Überlegenheit im globalen Wettkampf auf der Basis einfallsreicher Erfinder und kluger Köpfe (Akademikerschwemme?!) inzwischen der Vergangenheit angehören.
 

Mein Kind kann nicht gut
lesen, schreiben, rechnen !

Ein zappelndes Bündelchen Mensch wird geboren. Das zarte Wesen wächst und gedeiht und entfaltet individuelle Fähigkeiten. Seine Eltern staunen über das Wunder, ob nun geplant oder ein Zeugnis des Zufalls. Sie durchleben und durchleiden mit ihm noch einmal ihre eigene Kindheit, und begleiten das Kind mit wohlwollender Geduld, vielleicht aber auch aufgezehrt vom Streß der Existenzsicherung, gar von Schuldgefühlen beladen.

Alles scheint sich letztendlich gut zu entwickeln, bis zu jenem Tag, an dem das Mädchen oder der Knabe als ABC-Schütze mit der Zuckertüte in der Hand durch die Pforten der Schule schreitet.

"Früchtchen seid ihr, Spalierobst müßt ihr werden! Aufgeweckt wart ihr bis heute, und einwecken wird man euch ab morgen! ... Vom Baum des Lebens in die Konservenfabrik der Zivilisation"

schildert Erich Kästner den Schulbeginn in "Die kleine Freiheit".

Das seither ,,normale", vielleicht sogar fröhliche Kind, entpuppt sich zunehmend als ungewöhnlich still, in sich gekehrt, verbissen, ja sogar depressiv, oder aggressiv und hypermotorisch. Seine Eltern stehen vor einem Rätsel.

Eines Tages nennt dann letztendlich ein Lehrer, Arzt oder Psychologe im Zusammenhang mit Ihrem Kind das von vielen als so schlimm empfundene Wort ...

Legasthenie bzw. Dyskalkulie

  • was bedeuten diese Begriffe?
     

  • wie läßt sich Legasthenie bzw. Dyskalkulie sicher diagnostizieren?
     

  • was können wir dagegen tun bzw. wie können wir ein lese-, schreib- und/oder rechenschwaches Kind bzw. auch herangewachsenen Menschen fördern?
     

  • was kann die Schule bzw. Gesellschaft für diese Menschen tun?
     

  • was ist von Förder- oder gar Therapieinstituten zu halten?
     

  • und plötzlich kostet alles so viel Geld -
    wie sieht es mit der finanziellen Förderung derart sozial Benachteiligter aus? 

So manchen Eltern, manchem Betreuer eines vielleicht legasthenen und /oder rechenschwachen Kindes brennt nun entschieden die Frage unter den Fingernägeln, was kann bzw. was soll ich unternehmen, um meinen Schützling vor beruflichen und seelischen Nachteilen infolge seiner Lese-, Rechtschreib- und / oder Rechenschwierigkeiten zu bewahren? Selbst noch als legasthene/r und/oder rechenschwacher Jugend- liche/r stellt sich einem gerade in unseren Tagen zunehmend dringend die Frage nach der sinnvollen schulischen oder beruflichen Weiterbildung unter Berücksichtigung der individuellen Begabungen und Handicaps.

Zu weiteren Informationen des LRS-Ratgebers der ABI e.V. Stuttgart

 

ISBN 3 - 88720 - 067 - 5

Im LRS - Ratgeber der ABI e.V. aus Stuttgart heisst es hierzu:

Ihr schulpflichtiges Kind kann nicht gut lesen, schreiben und / oder rechnen. Legasthenie oder Dyskalkulie wird genannt. Auf einmal türmt sich vor dem Erzieher ein unüberwindlich erscheinender Berg auf. Schuldgefühle, Selbstzweifel und -anklage, Unsicherheit und Zukunftsängste plagen in einer solchen Situation viele Eltern.

Der vorliegende LRS - Ratgeber der Aktion Bildungsinformation e.V. Stuttgart (ABI) nimmt der Situation das Bedrohliche, hilft den Berg zu erklimmen.

Aktion Bildungsinformation e.V.
Mitglied des Paritätischen Bildungswerkes

Alte Poststr.5, 70173 Stuttgart
Tel.:  0711 - 220 216 30
Fax: 0711 - 220 216 40

Weitere Informationen zu diesem Buch finden Sie unter der URL:

www.abi-ev.de/art8i.htm


Zu weiteren Informationen der ABI e.V.siehe hierzu auch:

Die Vielsprachigkeit in Euroland
Verbraucherschutzinformationen und Quellennachweise bei
Sprachenvermittlung, Bildung, Sprachreisen, Schüleraustausch und Schulaufenthalte im Ausland
der AKTION BILDUNGSINFORMATION E.V. Stuttgart


  

Weitere Verbraucherschutzinfo´s:


| anfang | neustart | index | home |

© peter bechen